Bundesförderung für Pelletheizungen

Österreich unterstützt den Einbau umweltfreundlicher Pelletheizungen durch eine Förderung.

Hinweis: Die Bundesförderung war ein großer Erfolg - der Fördertopf für 2017 ist ausgeschöpft!

 

Was wird gefördert?

Gefördert werden neu installierte Pelletzentralheizungsgeräte, die einen oder mehrere bestehende fossile Kessel oder elektrische Nacht- oder Direktspeicheröfen ersetzen, sowie Pelletkaminöfen, wenn dadurch der Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert wird.
Eine Förderung ist ebenfalls möglich, wenn eine mit Holz befeuerte Heizung, die mindestens 15 Jahre alt ist (Baujahr vor dem Jahr 2003), gegen eine Pelletzentralheizung getauscht oder der Brennstoffverbrauch der 15 Jahre alten Holzheizung durch die Errichtung eines Pelletkaminofens reduziert wird.

Wie hoch ist die Förderpauschale?

Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt. Die Förderungspauschale für Pelletzentralheizungen, die einen bestehenden fossilen Kessel ersetzen, beträgt 2.000 Euro.
Bei Ersatz einer alten Holzheizung (Baujahr vor dem Jahr 2003) durch eine Pelletzentralheizung wird eine Förderung von 800 Euro gewährt. Für Pelletkaminöfen gilt die Förderungspauschale von 500 Euro.

Wo wird der Förderantrag gestellt?

Die Antragstellung erfolgt auf der Homepage des Klima- und Energiefonds. Nach einer einmaligen Registrierung kann der Antrag auf Förderung der bereits installierten Heizung über eine Online-Plattform hochgeladen und eingereicht werden.
Hier finden Sie auch eine Liste aller förderfähigen Ablagen sowie konkrete Details zur Antragstellung.
 
 

Zur Bundesförderung

Top