Heizen mit Pellets

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Pellets zu heizen - je nach Wärmebedarf und Anwendungsgebiet.

Heizen mit Pellets

Pelletheizgeräte sind in vielen Leistungsklassen erhältlich.
Egal, ob Kompaktkessel mit wenigen Kilowatt Heizleistung für Neubauten oder leistungsstarke Pelletsysteme mit bis zu 100 kW für Gewerbeobjekte und Industrie - für Pellets gibt es ein umfangreiches Produktportfolio.

Je nach Anwendungsbereich können Pellets in Zentralheizungskesseln oder auch in optisch ansprechenden Kaminöfen verwendet werden.

Pelletheizkessel

Pelletkessel funktionieren nach dem Prinzip einer klassischen Zentralheizung. Es gibt sie in verschiedenen Leistungsklassen. Vorteile eines Pelletkessels sind der vollautomatische Betrieb als Zentralheizung, die automatische Befüllung mit Pellets aus einem Lagerraum oder Silo und lange Entaschungsintervalle.

Pelletkaminofen

Unter einem (Warmluft-)Pelletkaminofen versteht man einen Pelletkaminofen im Stil eines Schwedenofens, der in einem Wohnraum aufgestelt wird und die Wärme durch Abstrahlung und mittels umgewälzter Luft verteilt. Er wird häufig als Zusatzheizung und in der Übergangszeit verwendet.

Pelletzentralheizungskaminofen

Wassergeführte Pelletkaminöfen werden auch Pelletzentralheizungsöfen genannt, da sie statt einer Zentralheizung betrieben werden können. Die Wärme wird über Heizkörper in den Wohnräumen oder auch über eine Fußboden- oder Wandheizung verteilt. Während der Heizsaison kann der Pelletkaminofen auch die Warmwasserbereitung übernehmen.

 

Top