Kaum Feinstaubemissionen durch Pelletfeuerungen

Moderne Geräte und ein elektronisch gesteuerter Verbrennungsprozess sorgen dafür, dass Pelletheizungen nur minimale Feinstaubemissionen verursachen.

Weniger Feinstaub

Feinstaubemissionen durch Heizungen sind seit Jahren immer wieder Thema im medialen Diskurs, obwohl sie laut Luftschadstoff- und Treibhausgasinventur des Umweltbundesamtes stark rückläufig sind. Biomasseheizungen wird oft vorgeworfen, hauptverantwortlich für die steigende Belastung durch Feinstaub zu sein. Tatsächlich verhält es sich aber anders. Moderne Pelletfeuerungen emittieren durch den besonders effizienten Verbrennungsprozess und die Verwendung eines standardisierten Brennstoffs verschwindend geringe Menge Feinstaub.

29 % der PM10-Emissionen (Partikel < 10 µm) fallen bei der Raumwärme an, vorwiegend bei Festbrennstoffheizungen. Die Vorteile von Holz als Brennstoff kommen nämlich nur mit der richtigen Heiztechnologie zum Tragen. Hier sind Pelletkessel gegenüber Scheitholz klar im Vorteil.

Feinstaubemissionen Biomasse-Kleinfeuerungen
Alte und moderne Feuerungen im Vergleich

Der Tausch alter Heizanlagen gegen moderne Pelletheizungen führt zu einer erheblichen Reduktion von Luftschadstoffen. Beim Ersatz eines alten Festbrennstoffkessels, der mit Holz oder Kohle betrieben wurde, sinken die Emissionen beim Einbau einer Pelletheizung um 95 %!
Umweltschutz bedeutet aber auch, dass bei der Gewinnung und beim Transport von Pellets nur minimale Beeinträchtigungen der Umwelt erfolgen.

Produzieren Pelletheizungen Feinstaub?
Feinstaub bei Pelletfeuerungen

Wissenschaftliche Studien zum Thema Feinstaub bei Pelletheizungen

 

Studie „Emissionsbilanz von Holzfeuerungen kleiner Leistung“ [PDF] von Manfred Wörgetter und Wilhelm Moser von Bioenergy 2020+

Die Studie „Fakten Feinstaub“ [PDF] von Bioenergy 2020+ (vormals ABC) hat schon 2007 gezeigt, dass Pelletheizungen Teil der Lösung der Feinstaubproblematik sind.

Im Jänner 2011 haben die TU Graz, das Institut für Prozess- und Partikeltechnik und Bioenergy 2020+ gemeinsam eine Pressemitteilung zu den neuesten Erkenntnissen und gesundheitlichen Auswirkungen des Feinstaubs herausgegeben:
„Moderne Biomasse-Kleinfeuerungen reduzieren Feinstaub-Emisssionen“ [PDF]

DI Dr. Thomas Brunner fasste in einem Vortrag beim 16. Österreichischen Biomasse-Tag (Nov. 2011 in Wieselburg) den Stand des Wissens zum Thema Feinstaub zusammen: Feinstaubbildung, unterschiedliche Feinstäube und deren gesundheitliche Relevanz und Maßnahmen zur Minderung der Feinstaubemissionen.
Vortrag Brunner, Feinstaub – Stand der Technik [PDF]

 

Download Factsheet Feinstaubemissionen bei Holzheizungen

 

Top