Presseaussendungen

Hochwasser am Gletscher – Unser Klima in Not

Gletscher zeigen deutlich wie erschreckend die Auswirkungen des Klimawandels sind.

2. Oktober 2018

Auf über 3.000 Meter wurde in den Schweizer Bergen, am schwindenden Wildhorn-Gletscher, eine Hochwassermarkierung fixiert. Dem Hilferuf der verschwindenden Gletscher sind für diese Wachrüttelaktion gegen den Klimawandel 50 Aktivisten und Köpfe der europäischen Holzpellet-Branche gefolgt. 

Es ist ein außergewöhnlicher Energiegipfel am Gletscher! Die Aktion „Wood Pellets against climate change“ möchte mit der Hochwassermarkierung Versäumnisse bei der Energiewende im Heizungskeller aufzeigen. Eine Hochwassermarkierung? Ja, denn die schmelzenden Gletscher sind ein Grund für das Ansteigen des Meeresspiegels. Es gibt viele Maßnahmen, wie das Abschmelzen verlangsamt oder verhindert werden kann. Eine unterschätzte ist die Nutzung erneuerbarer Energie für die Beheizung von Gebäuden. Ein Drittel des gesamten Energieeinsatzes in Österreich wird für die Raumwärme aufgebracht! Sanierungen von Gebäuden und die sinnvolle Nutzung nachwachsender Brennstoffe können deshalb einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten!

Unter den Aktivisten steigt der Gründer der Organisation „Plant for the Planet“ mit auf den Gipfel. Dieser bekam erst kürzlich mit nur 21 Jahren das Bundesverdienstkreuz vom deutschen Bundespräsidenten Steinmeier verliehen. Für Österreich war Christian Rakos, Geschäftsführer des österreichischen Pelletverbandes, trittsicher mit am Gletscher. „Es freut mich, dass so viele dem Ruf der Organisatoren gefolgt sind. Der Energieverbrauch von Heizungen und die Sanierung von Gebäuden muss stärker in den Fokus der Politik kommen. Die Nutzung heimischer Holzpellets ist in den meisten Fällen eine sinnvolle Alternative zu Öl- oder Gasheizungen.“

Ein positives Beispiel im Kampf gegen den Klimawandel ist das Feriendorf Anzère im Wallis. Von insgesamt 8.000 Betten werden mehr als 4.000 inzwischen mit Wärme aus dem mit Holzpellets befeuerten Fernwärmenetz versorgt. 52 Gebäude, auch ein Spa & Wellness-Center, erhalten ganzjährig lokale Wärme und sorgen somit für Beschäftigung und Wertschöpfung vor Ort.

 

Hochwassermarkierung wird am Gletscher befestigt
Die Hochwassermarkierung wird am Gletscher angebracht
ENplus am Gletscher!
v.l.n.r. - Lars Schmidt, Markus Mann, Christian Rakos, Eric Vial, Gilles Gauthier, Louis Motaal, Peter Renz
Pellet Summit - Der Weg auf den Gletscher
Noch gibt es Gletscher. Diese müssen besser geschützt werden!
Christian Rakos schreitet voran
Aufstieg auf den Gletscher
Pellet Summit am Wildhorn
Wunderschöne Aussicht am Berg
Wood Pellets against Climate Change
Wood Pellets against Climate Change!
Fernwärme Kraftwerk Anzere, wird mit Pellets betrieben
Das mit Holzpellets betriebene Fernwärmekraftwerk in 

Anzère

 

Pressekontakt
Hans-Peter Triebnig, MA
0043 699 19013383
triebnig@propellets.at

Top