Pelletkaminofen

Der Pelletkaminofen ist effizientes Heizgerät und attraktiver Blickfang zugleich. Im Wohnzimmer sorgt das sichtbare Feuer für besondere Gemütlichkeit.

Pelletkaminofen
Pelletkaminofen
Pelletkaminofen

Pelletkaminöfen ähneln optisch klassischen Schwedenöfen, sind aber ein vollautomatisches Heizgerät. Sie werden in der Regel im Wohnzimmer aufgestellt und bieten neben der wohligen Atmosphäre des flackernden Feuers eine kostengünstige Alternative zu Zentralheizungssystemen. Sie beheizen den Raum, in dem sie aufgestellt sind, direkt durch Wärmestrahlung und die Abgabe erwärmter Luft.

Die 5 Vorteile des Pelletkaminofens

 

Komfortabel und effizient

Ein herkömmlicher Kaminofen für Brennholz muss händisch bestückt und angezündet werden. Diese Tätigkeiten entfallen bei einem Pelletkaminofen aufgrund seiner vollauto­matischen Funktionsweise.

Elektrische Zündung

Der Pelletkaminofen verfügt über einen integrierten La­gerbehälter für Pellets. Schaltet man den Ofen ein, werden die Pellets automatisch aus dem Lagerbehälter in den Brennteller geför­dert und dort elektrisch entzündet.

Kein Nachlegen mehr

Händisches Nachlegen entfällt beim Pellet­kaminofen: Der Nachschub an Brennmaterial erfolgt automatisch nach Bedarf. Eine Schne­cke transportiert die Pellets so in den Brenn­teller, dass stets genügend Brennstoff für die gewünschte Heizleistung vorhanden ist.

Gleichmäßige Wärme

Pelletkaminöfen beheizen den Raum, in dem sie aufgestellt sind, direkt durch Wärme­strahlung und die Abgabe erwärmter Luft. Die Wärmeabgabe kann entweder durch die Wahl der Heizstärke oder durch ein Thermos­tat geregelt werden, das den Ofen einschal­tet, sobald die Temperatur im Raum unter einen festgelegten Wert sinkt.

Sauberer Brennstoff

Während das Hantieren mit Brennholz oder Kohle meist mit Staub und Schmutz verbun­den ist, sind Pellets ein sehr sauberer Brenn­stoff. Sie werden aus einem Sack in den La­gerbehälter des Ofens geleert. Die bei der Verbrennung der Pellets anfallende Asche wird in einer Aschenlade des Ofens gesam­melt und kann im Hausmüll entsorgt werden. Die Aschemenge ist gering. Ein Kilogramm Pellets erzeugen maximal 5 Gramm Asche.

 

Aufbau und Funktionsweise des Pelletkaminofens

 

Ein Pelletkaminofen gibt seine ganze Energie in Form von Strahlungswärme an den Raum ab, in dem er aufgestellt ist. Das Schnittbild zeigt seine Funktionsweise:

Aufbau und Funktionsweise eines Pelletkaminofens

Der integrierte Vorratsbehälter fasst bei den meisten Modellen zwischen 30 und 40 Liter und wird händisch mit Pelletsäcken befüllt. Je nach Heizleistung kann mit einer Füllung zwischen mehreren Tagen und einer Wo­che geheizt werden. Alle paar Wochen ist die Asche zu entleeren. Sie kann problemlos über den Hausmüll entsorgt werden oder im Garten als natürlicher Dünger verwendet werden. Der restliche Betrieb des Ofens funk­tioniert vollautomatisch.

Der Pelletkaminofen zündet mittels eines Heißluftgebläses. Die elektronische Regelung ist über Raumtemperaturfühler oder über eine Zeitschalter möglich.

Bei vielen modernen Pelletkaminöfen ist es möglich, dem Ofen auch über SMS oder eine App einen Zündauftrag zu erteilen und die Temperatur zu regeln.
 Die Verbrennung der Pellets erfolgt äußerst effizient, die Emissionen sind minimal. Mo­derne Pelletkaminöfen leisten zwischen 7 und 10 kW bei einem Wirkungsgrad von über 90% und sind auf bis zu 30% ihrer Nennleis­tung herunter zu regeln.

Vor Installation ist zu beachten:

Ein Pelletkaminofen benötigt einen Strom­ und einen Kaminanschluss – in der Regel für ein Rauchrohr mit 10 cm Durchmesser.
 Vor der Installation muss ein Rauchfang­kehrer bestätigen, dass der Kamin geeig­net ist und den Pelletkaminofen nach der Installation behördlich abnehmen.

 

Zu den Herstellern von Pelletkaminöfen

Top