Bundesförderungen für Pelletheizungen in Österreich

Holzheizungen 2016

Der Bund fördert aus Mitteln des Klima- und Energiefonds für Privatpersonen

  • – den Umstieg von einer fossilen Heizanlage auf eine Pelletzentralheizung mit 2.000.-
  • – den Ersatz einer mindestens 15 Jahre alten Holzheizung durch Pellets mit 800.-
  • – einen Pelletkaminofen mit 500.-

jedoch maximal 35% der förderfähigen Investitionskosten.

Antragsfrist: bis 30. November 2016 (für die Registrierung)

Die Rechnung für die Holzheizung muss von einem befugten Unternehmen auf
den Antragsteller ausgestellt sein.

Die Einreichung erfolgt elektronisch und in zwei Schritten:

  1. Registrierung: Sie erhalten dann eine Bestätigung und haben dann 12 Wochen Zeit ihre Heizungserneuerung durchzuführen.
  2. Antragstellung: Nach Errichtung der Heizung reichen Sie ein mit

    • – Formular “Errichtungsbestätigung und Endabrechnung”
    • – Rechnungen lautend auf den Antragssteller
    • – Meldezettel

Infofolder Leitfaden Holzheizungen Version 2016 zum Download als pdf (1,2 MB)

Technische Voraussetzungen:
Die Anlage muss dem Stand der Technik entsprechen und über eine automatische Brennstoffzufuhr verfügen.
Die Emissionsgrenzwerte gemäß Umweltzeichenrichtlinie (UZ 37) sind bei Volllast zu erfüllen, der Kesselwirkungsgrad muss mindestens 85 % betragen und eine Nennleistung von 50 kW darf nicht überschritten werden.

Liste der förderfähigen Kessel zum Download als pdf (5 MB)

Diese Förderung kann grundsätzlich ergänzend zu den Landesförderungen in Anspruch genommen werden. (Nur die Landesförderung vom Burgenland verbietet die gleichzeitige Inanspruchnahme der Bundesförderung.) Sie ist aber nicht kombinierbar mit dem Sanierungsscheck.

Für Detailfragen kontaktieren Sie bitte das Serviceteam Holzheizungen bei der abwickelnden Kommunalkredit Public Consulting GmbH: Tel. 01 31631-740

Zur Umweltförderung: Registrierung und Formulare

Pellets rechnen sich

Pellets rechnen sich

 

Sanierungsscheck für Private 2016

Bei Sanierungen von Gebäuden älter als 20 Jahre werden im Rahmen des „Sanierungsschecks für Private“ besonders nachhaltige und vorbildliche Sanierungsprojekte als „Mustersanierungen“ mit einer erhöhten Förderung unterstützt.
Eine Mustersanierung kann auch die Umstellung des Heizsystems auf eine Holzzentralheizung einschließen.

Die Förderung beträgt je nach Sanierungsart zwischen 3.000 Euro und 8.000 Euro.

Infoblatt Sanierungsscheck Einfamilienhaus (Download als pdf)
Link zur Umweltförderung – Sanierungsscheck